Lineare Systeme

 


Durch Anklicken der Icons gelangen Sie ins jeweilige Untermenü

 

Bei MMS Linearmaschinen zur Hybridteileherstellung können die unterschiedlichen Berarbeitungsmodule im Baukastenprinzip auf flexible Maschinengestelle platziert werden. Durch die Servo-Antriebstechnologie sind unterschiedlichste Kombinationen möglich.

Die Vorteile des MMS-Systems

Die wesentlichen Vorteile gegenüber den klassischen „Reel-To-Reel“-Systemen sind:

Geringeres Ausschussrisiko, da eine
  Vorproduktion nicht notwendig ist
Bessere Qualitätskontrolle, da alle Fertigungsschritte
  an einem Automaten durchgeführt werden
 Schnellere Durchlaufzeiten und dadurch einfachere
  Produktionsplanung
Geringerer Materialeinsatz, da Spulvorgänge und
  Schlaufen wegfallen
Kompakte Bauweise, daher geringerer
  Produktionsflächenbedarf
 Geringerer Energiebedarf durch generelle Verwendung
  von Servomotoren  

Das MMS Multihub-Prinzip

Zur Synchronisation der Metall-Bearbeitungsstationen mit dem Spritzgießprozess wurde die patentierte Multihub-Technologie entwickelt. In der Praxis bedeutet dies, dass jeweils nur so viele Arbeitshübe in den Metallbearbeitungsstationen durchgeführt werden, die der Fachzahl des Spritzgießwerkzeugs entsprechen. Diese Arbeitshübe erfolgen ausschließlich während der Pausenzeit zwischen zwei Spritzgießzyklen bei geöffnetem Spritzgießwerkzeug. Nach vollständigem Vorschub des Stanzstreifens um die Fachzahl wird das Spritzgieß-werkzeug geschlossen und Kunststoff eingespritzt. Der Stanzmodul steht bis zur nächsten Entformung der Kunststoffteile still. Weitere Bearbeitungen, wie das Schweißen, Biegen, Beschriften oder Montieren können, abhängig vom jeweiligen Projektfall, parallel zur Zykluszeit des Spritzgießens durchgeführt werden.

Um die Pausenzeit möglichst kurz zu halten, ist der Stanzmodul auf Hochleistung getrimmt, durch eine kurze Hubfolge und den Einsatz von Präzisions-Folgeschnitt-Werkzeugen.

Ist es aus prozesstechnischen oder zeitkritischen Gründen nicht möglich, mit dem Multihub-Prinzip zu arbeiten, kann auch mit einer maschinenintegrierten Schlaufe gearbeitet werden. Der Vorteil dieses Prinzips ist, dass die Stanzoperationen parallel zum Spritzgießprozess erfolgen. Der Nachteil ist, dass eine zusätzliche Vorschubeinheit benötigt wird und der Platzbedarf der Anlage größer ist.

 

Aufbau unterschiedlichster Bearbeitungsmodule für die Hybridteilefertigung in linearer Anordnung

Lineare Hybridanlage mit 120kN Pressen zum Vorstanzen und fertig Bearbeiten sowie Kontaktschweißgerät (SBT)

Lineare Hybridanlage mit Schutzkabine um die Anlage