MMS Transfersysteme
Mehr als eine Rundtischmaschine

MMS Transfer-Systeme sind ein völlig neues System, um Hybridteile aus Metall und Kunststoff herzustellen, die nicht an einen Trägerstreifen angebunden sein dürfen. Für den Transfer gibt es zwei Varianten:

a) Servobetriebenen rotierenden Ring, auf dem sich die Werkzeug-unterteile befinden.

b) Stationäre Ober- und Unterteile, der Transfer erfolgt über Werkstückträger die zum Umspritzen in das Spritzgießwerkzeug geschoben werden

Da beim MMS Transfersystem, im Gegensatz zu einer Rundtisch-Spritzgießmaschine nur ein Ring und nicht der gesamte Teller rotiert, können Handlingsysteme aufgrund des zur Verfügung stehenden Raums in der Mitte innen platziert werden, der Platz außen kann somit für den Anbau der unterschiedlichsten Bearbeitungsmodule verwendet werden. Somit können hier auf einfache und übersichtliche Weise Bänder zugeführt, gestanzt, gebogen und anschließend in das Spritzgießwerkzeug oder den Werkstückträger eingesetzt werden.

Genialer Weise können auch 2 Spritzgießmodule an den MMS Transfersystemen eingesetzt werden, somit können Vorspritzling und Fertigteil an einer Anlage hergestellt werden.

Selbstverständlich können auch die anderen Prozesse wie Schweißen, Nieten, Montieren, Prüfen und Beschriften hier integriert werden.

Für die unterschiedlichen Anwendungen stehen verschiedene Tischgrößen zur Verfügung.

 

Servo Dreh-Ring mit 2 Werkzeug-Unterteilen und 3-Säulen Spritzgießmodul mit Scara-Roboter und Kameraprüfung der Einlegeteile

 
 

Transferanlage, bei der die zu umspritzenden Metallteile an 8 Werkstückträgern durch die Anlage getaktet werden, mit 2 Spritzgießmodulen für Vorspritzling und Fertigteil

 
 

Transferanlage mit 2 Spritzgießmodulen, 4 Stanz- und Biegemodulen sowie 6 Servo-Handlingsystemen zum Einsetzen und Entnehmen der Bauteile